Die Geschichte



Es war einmal die Zeit da war der Mensch eins mit der Natur. Er lauschte dem Flug der Vögel und spürte den Sturm, lange bevor er kam. Sein Haus, das baute er sich mit Liebe und ganz aus Holz.
An den schönsten Plätzen entstanden kleine Dörfer. Man lachte man herzte und hatte Zeit füreinander. Der Boden wurde bearbeitet und man pflanzte das, was einem gut tat. Und nach den Mühen des Tages, da setzte man sich hin, trank ein Glas und dankte dem Schöpfer. Es war ein schönes Leben, damals. Ein harmonisches, natürliches.

Einst machte sich einer auf, für sich und die Seinen den schönsten Platz zu suchen. Dabei kam er in die wundersame Gegend des Schilchers. Über sanfte Hügel, vorbei am jungen Wein. Er stieg hoch und hielt an einer Stelle, wo der Blick klar und weit war. Er nahm einen Stein, setzte ihn in die Erde, und sagte: " Hier soll er sein, der Platz." Und er begann aus Holz ein Haus zu bauen. Und ein zweites. Und ein Drittes. Und es entstand der Klugbauer.

Schon seit 1627 wächst unser Hof in unermüdlicher Familienarbeit. Zahlreiche Generationen haben hier ihre Wünsche und Träume verwirklicht, Häuser aus dem eigenen Holz gebaut, Wälder, Wiesen und Felder bearbeitet.

Wir bleiben unseren Wurzeln und Philosophien treu und versuchen auch noch heute, die Regionalität zu fördern, unseren Gästen hauseigene Produkte anzubieten und die Natur vor unserer Haustüre zu schützen. Von den touristischen Anfangszeiten als Ausflugsgasthaus und Skibetrieb haben wir uns zu einem energieautarken Seminarhotel entwickelt.